Show simple item record

dc.contributor.authorMcDonald, Frank
dc.contributor.authorHeise, A.
dc.contributor.authorTüselmann, H-J.
dc.contributor.authorAllen, M.
dc.date.accessioned2011-06-28T16:10:11Z
dc.date.available2011-06-28T16:10:11Z
dc.date.issued2009
dc.identifier.citationHeise, A., Tüselmann, H. J., McDonald, F. and Allen, M. (2009). Das adaptierte deutsche Arbeitsbeziehungsmodell im Vergleich. Wirtschaftsdienst, 2009, 89th year, issue 2, pp. 101-106.en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10454/4923
dc.descriptionnoen_US
dc.description.abstractDas deutsche Modell der Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern innerhalb eines Unternehmens ¿ vor allem die betriebliche Mitbestimmung ¿ stand lange Zeit in der Kritik, während das anglo-amerikanische Modell als überlegen angesehen wurde. Welches Arbeitsbeziehungsmodell wählen deutsche und amerikanische Unternehmen in einem in Hinblick auf die Ausgestaltung der Arbeitsbeziehungen freizügigen Umfeld, wie es in Großbritannien herrscht? Wie wirkt sich die Wahl des Modells auf Arbeitsproduktivität und Profi tabilität der Tochterunternehmen aus?en_US
dc.description.sponsorshipHans Bockler Fondationen_US
dc.language.isodeen_US
dc.relation.isreferencedbyhttp://www.wirtschaftsdienst.eu/archiv/jahr/2009/2/en_US
dc.subjectEmployee relationsen_US
dc.subjectGerman subsidiariesen_US
dc.subjectGerman labor relations modelen_US
dc.titleDas adaptierte deutsche Arbeitsbeziehungsmodell im Vergleich.en_US
dc.title.alternativeThe adapted German labor relations model in comparison.en_US
dc.status.refereedYesen_US
dc.typeArticleen_US
dc.type.versionNo full-text available in the repositoryen_US


This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record