• Arbeitsbeziehungsmodelle im Vergleich: Deutsche und amerikanische Tochterunternehmen in Großbritannien.

      McDonald, Frank; Heise, A.; Tüselmann, H-J.; Allen, M. (2009)
      Das hoch regulierte deutsche Arbeitsbeziehungsmodell steht immer wieder in der Kritik. Gelegentlich wird es als Grund für die Abwanderung deutscher Unternehmen ins weniger regulierte, mitbestimmungsfreie Ausland genannt, gelegentlich als mitverantwortlich für die angeblich geringen ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland oder eine Unterbewertung deutscher Aktiengesellschaften angesehen ¿ das deutsche Modell sei eben international nicht anschlussfähig. Der Beitrag untersucht deutsche und amerikanische Tochterunternehmen in Gro¿britannien, weil einerseits das permissive Umfeld im Vereinten Königreich alle denkbaren Arbeitsbeziehungsstrukturen ¿ kollektive, direkte, Mischformen oder reines Managementprärogativ ¿ zulässt, andererseits mit den US-Tochtergesellschaften das internationale Benchmark-Modell Multinationaler Unternehmen als Vergleichsgruppe dient. Es wird danach gefragt, ob sich spezifische Arbeitsbeziehungsmodelle finden lassen und ob diese signifikante Einflüsse auf die betriebliche Performanz haben.
    • Das adaptierte deutsche Arbeitsbeziehungsmodell im Vergleich.

      McDonald, Frank; Heise, A.; Tüselmann, H-J.; Allen, M. (2009)
      Das deutsche Modell der Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern innerhalb eines Unternehmens ¿ vor allem die betriebliche Mitbestimmung ¿ stand lange Zeit in der Kritik, während das anglo-amerikanische Modell als überlegen angesehen wurde. Welches Arbeitsbeziehungsmodell wählen deutsche und amerikanische Unternehmen in einem in Hinblick auf die Ausgestaltung der Arbeitsbeziehungen freizügigen Umfeld, wie es in Großbritannien herrscht? Wie wirkt sich die Wahl des Modells auf Arbeitsproduktivität und Profi tabilität der Tochterunternehmen aus?
    • Employee Relations in Foreign-Owned Subsidiaries: German Multinational Companies in the UK.

      McDonald, Frank; Tüselmann, H-J.; Heise, A.; Allen, M.; Voronkova, S. (2007)
    • Employment in host regions and foreign direct investment.

      McDonald, Frank; Heise, A.; Tüselmann, H-J.; Williams, D. (2003)
      This paper examines the relationship between foreign direct investment inflows and employment using international business strategy literature to identify the factors influencing the development of subsidiaries that might affect employment growth in host regions. A survey of German subsidiaries in North West England is used to test the significance of the variables that are identified as likely to affect employment. The results of logit regression indicate that entry mode, technology transfer, and firm age affect the growth of employment. The study also highlights that other factors, such as sector, organisational structure, the level of diversification of operations by subsidiaries in the local economy, and range of markets supplied may have important affects on employment. The research indicates that further conceptual and empirical work is required to clarify our understanding of how the organisational, operational, and diversification characteristics of subsidiaries affect employment.